Karate

Mittwochs:

18:15 Uhr – 20:00 Uhr   Kinder (Ab 10 Jahre!!!), Jugendliche und Erwachsene    ->  in der Schulturnhalle Glücksburg

Info: Sven Peter Brogmus, Tel.: 04631-4338

Mailadresse: familie.brogmus@web.de

IMG_20170414_0004_NEW-page-001IMG-20170716-WA0038

IMG-20170122-WA0021

IMG-20170122-WA0004IMG-20170122-WA0005 IMG-20170122-WA0006IMG-20170122-WA0007 IMG-20170122-WA0008 IMG-20170122-WA0009 IMG-20170122-WA0010IMG-20170122-WA0011 IMG-20170122-WA0012IMG-20170122-WA0013 IMG-20170122-WA0014IMG-20170122-WA0015

IMG-20170122-WA0016

IMG-20170122-WA0017 IMG-20170122-WA0018IMG-20170122-WA0019 IMG-20170122-WA0020

 

 

 

 

 

 

TSB – Karate-Do-Lehrgang, in FlensburgTeilnehmer_Karate

Vom 22. bis 23. Juni 2019 wurde der alljährlich stattfindende Karate-Do-Lehrgang des TSB unter der Leitung von  Fritz Nöpel (10. DAN) und Dieter Demuth (6. DAN) vom TSB in der Halle der Handelslehranstalt durchgeführt.

Der aus Kamen angereiste Hanshi Fritz Nöpel begeisterte 46 Karateka aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen und NRW mit seinem fundierten Wissen und sorgte dadurch für einen beeindruckenden und spannenden Lehrgang.

Am Samstag wurde zunächst ein Mondo (Lehrgespräch) durchgeführt. Hierbei ging Sensei Nöpel auf die Geschichte der Kampfkunst ein und thematisierte die Bubishi. Die Bubishi sind überlieferte Zeichnungen aus verschiedenen Jahrhunderten, die alte chinesische Kampf- und Selbstverteidigungstechniken darstellen. Er ging auf die Kampfstile (Nordstil, Südstil) ein und erklärte verschiedene Stilrichtungen.

Die Benutzung der 48 Waffen, die ein Mensch hat, erfordert viel Übung und Training. Aber neben diesem technischen, körperlichen Teil der Kampfkunst wurde sehr deutlich, wie wichtig Fritz Nöpel dabei das „do“ (Weg) ist und Karate ebenso eine geistige Herausforderung darstellt. Während des gesamten Lehrgangs betonte der Sensei auch immer wieder die Bedeutung der Dojokun (Verhaltensregeln im Dojo).

Danach versuchten die Teilnehmer jeweils mit einem Partner die groben Zeichnungen (Bubishi) praktisch umzusetzen und führten ihre Interpretationen dem Sensei vor.

Am Sonntag war effektive und wirkungsvolle Selbstverteidigung das Thema. So suchten die Karateka aus verschiedenen Kata Sequenzen heraus, die in der Selbstverteidigung gut anwendbar sind. Sensei Nöpel  erklärte, dass man nie zufrieden sein sollte, sondern sich immer wieder fragen muss, ob es nicht noch eine bessere, effektivere Möglichkeit der Verteidigung gibt, z.B. durch die Wahl einer anderen Waffe (Technik). Dabei gibt es nie die eine „richtige“ Lösung, vielmehr muss jeder seine eigene beste Verteidigung finden.

Im Anschluss fanden einige Shotokan DAN- und Kyu-Prüfungen sowie zahlreiche Goju Ryu Yuishinkan Kyu- und DAN-Prüfungen statt.

Urkunden_Karate

Wir gratulieren zum 8. Kyu (gelb) Luise Hermes und Julian Wydra LT Lübeck und Ahmed Al Hamad  TSB , zum 7. Kyu (orange) Mohammed Dalleh und Daniela Prawdzik beide TSB, zum 6. Kyu (grün) Erika Häfner  TSB, zum 5.Kyu (blau) Angelika Lefevre TSV Büsum (Shotokan), zum 4.Kyu (blau) Malik Sener, Henry Groth, Mike Schepelew alle TSB, Femke und Matthis Brogmus TSV Glücksburg 09, zum 3.Kyu (braun) Eveline Schepelew und Tanja Höpner  TSB, sowie Günter Krenz TSV Glücksburg 09, zum 2.Kyu (braun) Thies Weber und zum 1. Kyu Andreas Meißner beide TSB.

Wir gratulieren zum 1. DAN (schwarz) Sven Brogmus  Glücksburg 09, Jens Weber und Andrej Cichosz PSV Heide, Karsten Weber, Thomas Fischer und Andre Cornils alle TSB, Felix Steigmeier ebenfalls zum 1. DAN und Markus Königshaus zum 3. DAN beide Karate Klub Kamen.

Zusätzlich wurde auch eine DAN Prüfung im SOK (Stiloffenes Karate) angeboten, ebenfalls unter der Leitung von Hanshi Fritz Nöpel und dem Prüfer Christian Truelsen.

Wir gratulieren zum 1. DAN Anja Fock und Andres Krebs, zum 2. DAN Christiane Alpen und zum 3. DAN  Axel Smidt

So ging ein erlebnisreicher Lehrgang nach einem langen Prüfungstag zu Ende. Alle Prüflinge waren glücklich und selbst die frischen DAN-Träger spürten, dass das erst der Anfang ist und der „Karate-Weg“ immer weiter führt.

Alle dankten Fritz Nöpel und Dieter Demuth und freuen sich schon jetzt auf den nächsten Lehrgang.